Explosive Ordnance Disposal Services

Noch heute, mehr als Jahrzehnte nach Ende der beiden Weltkriege, besteht eine potentielle Gefahr durch Kampfmittel in Nordsee und Ostsee. Unabhängige Experten haben ermittelt, dass sich am Meeresgrund ca. 1,6 Mio. Tonnen Kampfmittel befinden. Diese stellen insbesondere eine Gefahr bei dem Ausbau / Installation von Offshore-Windparks dar.

Wir, als Wasserbauunternehmen, haben die Gefahr der Kampfmittelaltlasten bereits 1978 erkannt und die Firma Heinrich Hirdes Kampfmittelräumung GmbH gegründet. Aufgrund des steigenden Bedarfs an Sondierung und Bergung von Kampfmitteln am Meeresgrund haben wir unsere Offshore-Aktivitäten ausgelagert und die Heinrich Hirdes EOD Services GmbH 2012 gegründet.

ROV Kontrollstand

Unsere Offshore-Spezialisten arbeiten mit modernster Technik beim Auffinden, Klassifizieren und Bergen von Kampfmitteln im Offshore-Bereich und Flachwasserzonen. Durch den Konzernverbund steht uns ein Höchstmaß an Know-How für Untersuchungen am Meeresgrund zur Verfügung.

 

 

Folgende Dienstleistungen bieten wir u.a. an:

  • Computergestützte Sondierung von Offshore-Flächen
  • Bergung konventioneller und chemischer Kampfmittel Offshore
  • Räumung und Sprengung von Seeminen

Ferner bieten wir jegliche Unterwasseruntersuchungen an, die für den Bau, den Betrieb und der Wartungsarbeiten von Windparks und Kabeltrassen notwendig sind.

Die Heinrich Hirdes EOD Services GmbH ist Ihr kompetenter Partner für Untersuchungen, Bergung von Kampfmitteln und Unterhaltungsarbeiten von Windparks auf offener See und im Küstenbereich.