Boskalis HIRDES

Heinrich Hirdes war ein Pionier des deutschen Wasserbaus und hat 1912 seine Firma mit Tätigkeitsschwerpunkten in den Bereichen Wasserbau, Küstenschutz und Landgewinnung gegründet. Der Pioniergeist und die Leidenschaft für diese speziellen Baugebiete sind bis heute Bestandteil der Firmenkultur. Neben Effizienz und Qualität treiben heute auch die Themen Nachhaltigkeit, Sicherheit und Umweltschutz unser Handeln und die Weiterentwicklung von Technik und Prozessen an. Selbst die besonderen Anforderungen in sensiblen Bereichen wie Naturschutzgebieten und Nationalparks gehören für uns deshalb zum Standard-Repertoire.

Seit 1991 gehören wir zum Royal Boskalis Westminster N.V. Konzern, einem weltweit führenden maritimen Dienstleister für Nassbaggerarbeiten, Offshore-Energie und landseitige Arbeiten für Infrastrukturmaßnahmen. In der Boskalis-Gruppe vereinen sich verschiedene Spezialanbieter aus dem genannten Dienstleistungsbereich und ergänzen sich gegenseitig mit Fachwissen, Expert*innen und spezialisierter Technik. Mit Boskalis haben wir einen Partner gefunden, der unseren Anspruch an Qualität, Nachhaltigkeit, Umweltschutz und Sicherheit teilt und unser Spektrum an Wissen und Technik sinnvoll ergänzt. Aus diesem Grund tragen wir auch mit Stolz den Namen Boskalis HIRDES, unter dem sich die drei Geschäftsbereiche von Heinrich Hirdes vereinen:

Heinrich Hirdes GmbH

Die Heinrich Hirdes GmbH ist für den gesamten Bereich der Wasserbauunternehmungen einschließlich Küstenschutz und Umwelttechnik zuständig. Mit Standorten in Hamburg, Bremen und Rostock sind wir entlang der gesamten deutschen Küste vertreten und immer in der Nähe unserer Kunden.

Heinrich Hirdes Kampfmittelräumung GmbH

Als Wasserbauunternehmen haben wir die Gefahr von Kampfmittelaltlasten schon früh erkannt und unseren eigenen Expertenpool in diesem Bereich aufgebaut. Aufgrund des steigenden Bedarfs an der Sondierung und Bergung von Kampfmitteln sowie der erlangten Fachexpertise haben wir 1978 die Heinrich Hirdes Kampfmittelräumung GmbH als eigenständiges Unternehmen gegründet. An den Standorten in Hamburg und Teltow stehen Kampfmittelexperten, Analytiker, Sicherheitsfachleute, Planer und spezialisierte administrative Fachkräfte für Einsätze in ganz Deutschland bereit.

Heinrich Hirdes EOD Services GmbH

Die Bedingungen für das Auffinden und Bergen von Kampfmittelaltlasten im Küstenbereich bzw. landseitig weichen stark von denen auf hoher See ab. Was anfangs als gesonderte Expertengruppe betrachtet wurde, führte 2012 zur Gründung der eigenständigen Heinrich Hirdes EOD Services GmbH, die sich speziell mit dem Auffinden und Bergen von Kampfmitteln am Meeresboden beschäftigt. Unsere Standorte befinden sich in Hamburg und Fareham (UK) – die Einsatzorte auf der ganzen Welt.

 

Innovation und Nachwuchsförderung

Als innovatives Unternehmen sehen wir uns zudem in der Pflicht, uns auch abseits unseres operativen Kerngeschäfts zu engagieren. So wirken wir in zahlreichen Fachgremien bei der Schaffung neuer Zukunftslösungen im Wasserbau sowie in der Kampfmittelräumung mit und engagieren uns in der Nachwuchsförderung durch Zusammenarbeit mit Hochschulen und Universitäten. Aus internationalen Projekten bringen wir unsere Erfahrungen ein und beteiligen uns aktiv an der Weiterentwicklung von Arbeitsprozessen und deren technischen Lösungen.

Soziales Engagement

Wir sind besonders stolz darauf, dass nicht nur wir als Unternehmen eine soziale Verantwortung spüren – auch unsere Mitarbeiter zeigen ein großes Engagement, wenn es um ihr soziales Umfeld, die Schifffahrt oder andere wohltätige Projekte geht. Deshalb möchten wir zwei Engagements hier noch einmal besonders betonen.

Für das Schuljahr 2020-2021 haben wir für das Heisenberg-Gymnasium Hamburg-Harburg, Fachbereich Deutsch, eine Lese-Patenschaft übernommen.

Darüber hinaus unterstützen wir auch weitere soziale, gesellschaftliche Projekte.

Unsere Kollegen spendeten 7.500,00 Euro während der Weihnachtsfeier für Wohltätigkeitszwecke. Der gespendete Betrag wurde an die nachfolgenden Institutionen überwiesen:

  • Deutsche Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger (3.000,00 Euro)
  • Stiftung Deutsche Seemannsmission (750,00 Euro)
  • Hände für Kinder e.V. (3.750,00 Euro)