Sicherheitstraining

Bei Baustellen herrscht generell ein erhöhtes Gefahrenpotential, in Wasserbauprojekten ist dieses aufgrund der starken Umwelteinflüsse noch verstärkt. Bei Einsätzen zur Kampfmittelräumung sind potentielle Gefahren so vielfältig und unvermeidbar, dass spätestens bei diesem Leistungsbereich umso verständlicher wird, dass wir ein besonderes Interesse an dem Thema Sicherheit haben.

Die Sicherheit unserer Mitarbeiter hat für uns immer höchste Priorität. Um das professionelle Handeln unserer Mitarbeiter in einer Gefahrensituation zu festigen, lassen wir sie regelmäßig in sicherheitstechnischen Belangen schulen. Ziel der Schulungen ist es, Sicherheitsrisiken soweit wie möglich zu minimieren – aber auch im Ernstfall richtig zu reagieren und die erlernten Hilfeleistungen abzurufen. Das in der Theorie erlangte Wissen wird in praktischen Notfallübungen unter Realbedingungen abgefragt und Handlungsweisen trainiert.

Notfallübungen

In regelmäßigen Intervallen werden gemeinsam mit Einsatzkräften der Seerettung sowie weiteren Rettungsdiensten realistische Notfallszenarien erdacht, die sowohl uns als auch den beteiligten Rettungskräften zur Übung des Ernstfalls dienen. Ziel ist es, das erlernte Verhalten im Notfall zu festigen und zu automatisieren, gleichzeitig aber auch Schnittstellen und Kommunikationsketten zu prüfen.

Ob ein Brand an Bord, die Explosion eines Kampfmittels oder auch das Verunglücken einer Person auf hoher See – alles Szenarien, die keiner gerne erleben möchte. Sie könnten aber passieren und dann ist es gut, die notwendigen Schritte werden umgehend und richtig eingeleitet. Von allen Beteiligten. Deshalb sind bei den Notfallübungen alle Mitwirkenden involviert, vom Havariekommando über Zoll, Seenotkreuzer oder Feuerwehr bis hin zur Deutschen Marine.